Heisse Maroni

Nüsse und Kerne » Maroni – Maronen – Edelkastanien

Maronen oder MaroniHeisse Maroni

Die Edelkastanie ist ein Baum und gehört zur Gattung der Kastanie. Sie wird bis zu 35 Meter hoch und nach ca. 20-35 Jahren blühen diese Bäume zum ersten Mal und tragen Früchte. Die dunkelbraunen Nüsse sind wie bei der Kastanie im Herbst reif und fallen im September und Oktober mit der Hülle zu Boden.

Ursprünglich kommt die Edelkastanie aus Asien. Dort waren die Früchte früher ein wichtiges Grundnahrungsmittel für die arme Bevölkerung. Die Esskastanien wurden zu Mehl gemahlen, aus dem man Brot gebacken hat.

 

Maronen sind gesund

Esskastanien können nicht roh gegessen werden, sie müssen gekocht oder gebraten werden. Sie passen ausgezeichnet zu Wildgerichten, aber man kann Sie auch gut in der vegetarischen Küche verwenden. Maronen haben einen hohen Anteil an Kohlehydrate, Eiweiß, Ballaststoffe, unzählige Vitamine und Mineralstoffe. Auf Grund des hohen Wassergehalts und des Anteils an Zucker sind die Früchte aber nur bedingt haltbar. Der Fettgehalt der Nüsse ist niedrig, dennoch haben sie viele Kalorien.
Maronen sind gesund, nährstoffreich und leicht verdaulich. Sie sind reich an Kalziu und daher sehr gut für Knochen und Zähne.
Gerade bei Stress oder geistiger und körperlicher Anstrengung kann man einige Maronen knabbern. Sie helfen der Entspannung und beim Einschlafen.
Maroni kann man auf dem Weihnachtsmarkt essen aber man kann auch ein leckeres Gericht zaubern,
wie z.B. ein Maronen-Rosenkohl-Gemüse.
Wir haben einige feine Rezepte für Sie. Viel Spaß beim Nachkochen!

niki

Das Rezept für geröstete Maronen

Zubereitung:

Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Maronen frisch sind. Die Schale sollte unbeschädigt und glänzend sein. Waschen Sie die Maronen und sortieren Sie beschädigte aus. Dann die Maronne für ca. 1 Stunde in kaltes Wasser legen, so kann man die Schale leichter einritzen. Nun die Schale kreuzförmig einschneiden und die Maronen 5 Minuten in Salzwasser kochen. Die noch nassen Maronen mit der aufgeritzten Seite nach oben auf ein Backblech legen. 20 Minuten bei 200 Grad im Backofen rösten.
Schmeckt wie auf dem Weihnachtsmarkt!

Das Rezept für MaronensuppeHeisse Maroni

Zutaten:

400 g geschälte Maronen
1 kleine Zwiebel
200 ml Sahne
125 ml Crème fraîche
1/4 L Weißwein
1/2 L Gemüsebrühe
1 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer
30 g Butter

 

Zubereitung:

Die Zwiebel fein hacken und in etwas Butter anschwitzen. Die Maronen dazugeben und kurz anbraten. Mit der Gemüsebrühe und dem Weißwein ablöschen. Dann so lange kochen, bis die Maronen weich sind.
Die Sahne und das Crème fraîche unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mit einem Pürierstab pürieren und anrichten.

Print Friendly, PDF & Email

 

Unser Buchtipp für Sie

Entdecken Sie die besten Rezepte mit Kastanien!
Kastanien sind nicht nur gebraten eine Köstlichkeit, ihr feines Aroma und ihr nussiger Geschmack lassen sich in einer Vielzahl von Speisen zur Geltung bringen. In dieser Neuausgabe des Kastanienkochbuchs, das Karin Longariva mit zusätzlichen Rezepten erweitert hat, finden Sie die besten traditionellen und modernen Gerichte. Schmackhafte Vorspeisen, süße und pikante Hauptspeisen sowie herrliche Naschereien und Desserts: Probieren Sie zum Beispiel die leichte Kastanien-Kürbis-Suppe, den herzhaften Kastanien-Apfel-Risotto oder den flaumigen Kastanienpudding. Aber auch in Broten, Marmeladen und Likören sind Kastanien ein Genuss.
Lassen Sie sich überraschen, wie vielfältig einsetzbar die kleinen, runden Früchte sind.
Abwechslungsreiche Rezepte von der erfahrenen Kochbuchautorin Karin Longariva.
Klassiker und moderne Kreationen. Alltagstaugliche Rezepte, die gelingen. Wissenswertes über Kastanien.
Kastanien enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe. Kastanien sind arm an Fett, dafür aber reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie stärken damit unser Immunsystem und tun Geist und Körper gut. Entdecken Sie die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten dieses Superfoods in Ihrem Speiseplan.

Kommentar verfassen