Mascarpone

Mascarpone Guglhupf

Mascarpone, ein Traum in weiß

Wenn man Mascarpone hört, denkt man unweigerlich an Tiramisu. Der italienische Frischkäse ist in Verbindung mit Löffelbiskuit, Espresso, Amaretto und Kakaopulver das Nationalgericht der Italiener. Neben der klassischen Herstellung gibt es unzählige Varianten, beispielsweise mit Früchten wie Bananen oder Erdbeeren.
Außer dem weltbesten, italienischen Dessert kann man mit Mascarpone viele andere leckere Gerichte zaubern. 

Mascarpone

Pasta, Risotto und Gnocchi

Cremigen Mascarpone kann man vielseitig verwenden, denn auf Grund seiner Konsistenz eignet er sich hervorragend als Füllung von Kuchen, Torten und Muffins. Neben verführerischen Desserts, wie verschiedene Cremes oder Eis, schmeckt er perfekt zu frischen Erdbeeren.
Aber Mascarpone eignet sich nicht nur für die Herstellung von traumhaften Torten, Kuchen und Desserts, er kann auch für pikante Gerichte verwendet werden.
Mit unterschiedlichen Gewürzen verfeinert kann man unterschiedliche, leckere und pikante Brotaufstriche herstellen.
Mascarpone wird in verschiedensten, italienischen Gerichten verwendet, wie in Pasta, Risotto oder Gnocchi. Ein Klecks des italienischen Frischkäses verfeinert Suppen und Saucen und gibt ihnen einen cremigen Touch.

Nicht einfach Käse

Mascarpone ist ein italienischer, milder und cremiger Frischkäse, der im Gegensatz zu „normalem“ Frischkäse nicht aus Milch, sondern aus Sahne hergestellt wird. Er ist cremig, sahnig und er schmeckt sehr frisch. Natürlich ist die Creme wegen des hohen Fettanteils nicht für eine Diät geeignet, dennoch hat er auch gesunde Inhaltsstoffe wie Kalzium und Vitamin A.

Mascarpone selbst gemacht

Dazu Sahne in einem Topf erhitzen und kurz vor dem Siedepunkt etwas Zitronensaft zugeben.
Anschließend solange rühren bis die Sahne gerinnt und dabei darauf achten, dass die Flüssigkeit auf keinen Fall kocht.
Anschließend die erkaltete Masse durch ein Passiertuch pressen und zum Abtropfen über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Wenn die Molke abgeflossen ist, ist der selbstgemachte Mascarpone fertig.

Mascarpone Guglhupf fluffig und saftig

Der Mascarpone-Guglhupf ist unglaublich saftig und schmeckt auch einige Tage später noch richtig frisch. Der Kuchen ist im Handumdrehen fertig und man braucht nur wenige Zutaten, die großteils meist ohnehin im Haus sind.

Das Rezept für den Mascarpone Guglhupf

Mascarpone

Zutaten:

400 g Mehl
200 g Mascarpone
150 g Zucker
200 ml Milch
1 Prise Salz
3 Eier
1 Bio-Zitrone
70 g Butter
1 Päckchen Backpulver
 

Zubereitung:

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Zitronenschale abreiben und und zusammen mit dem Mascarpone zur Masse geben. Meh, Salz mit Backpulver vermengen und abwechselnd mit der Milch abwechselnd unter den Teig rühren. Die Guglhupf-Backform einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Teig einfüllen und mit einem Teigspachtel glattstreichen und bei 170 Grad ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Auf ein Abkühlgitter stürzen und abkühlen lassen.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Print Friendly, PDF & Email

 

Unser Buchtipp für Sie

Eis für Genießer: 90 verführerische Originalrezepte aus Italien

Himbeereis oder Waldbeerensahneeis?
Für einen italiensischen Abend wäre natürlich halbgefrorenes Tiramisu oder selbst gemachtes Tartufo perfekt.
Cremiges Eis, fruchtige Granita, oder erfrischende Sorbets, die auf der Zunge zergehen, von Espresso-Mousse mit Schokolade bis zu Pestosorbet:
90 Originalrezepte für Klassiker und viele völlig neue Geschmacksrichtungen für die Zubereitung mit und ohne Eismaschine

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.