Brotbackformen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2


Praktische Gärkörbe: leckere Brote selber backen!

Die Herstellung von Brot ist zwar etwas umständlich und zeitaufwändig, aber es lohnt sich durchaus. Zum Brotbacken zuhause gibt es inzwischen einige Hilfsmittel: Von der Backform bis hin zum Brotbackautomaten. Wer aber traditionell backen möchte, für den gibt es ein anderes Hilfsmittel: einen Gärkorb!

Gärkörbe für Brote in typischer Form

Der Gärkorb gibt dem Brot seine typische Form. Durch das Peddigrohr bekommt das Brot die charakteristischen Längsrillen. Die Gärkörbe aus Holzschliff bieten wir mit verschiedenen Prägungen an. Diese Muster sind nach dem Backen wie ein Stempel auch auf dem Brot wiederzufinden.

Anwendung des Gärkorbs

Die Anwendung eines Gärkorbs ist sehr einfach. Stellen Sie einen Brotteig her. Streuen Sie den Korb mit Mehl, Stärke oder einem anderen Gut aus, damit sich der Teigling gut herauslösen lässt. Nun kommt das Brot in den Korb. Zum Gären legen Sie am Besten ein feuchtes Tuch (es gibt auch spezielle Bezüge) darüber. Die optimale Temperatur für die Gärung liegt bei 30°C bis 35°C. Hat der Teig die erforderliche Zeit gegärt, können Sie ihn aus der Form auf ein Backblech stürzen und dann schnell ab in den vorgeheizten Ofen. Nach der Benutzung klopfen Sie das Körbchen aus, um es von Mehlresten zu befreien. Der Korb sollte vollständig getrocknet sein. Dann kann er auch schon gelagert werden und ist bereit für die nächste Nutzung. Alle vier bis acht Wochen, je nach Nutzungshäufigkeit, sollten Sie den Gärkorb bei niedriger Temperatur für 30 bis 40 Minuten in den Ofen geben und entkeimen.

Ob Sauerteigbrot, Roggen- oder Weizenmehlbrot, Brot mit Sonnenblumenkernen, Vollkornbrot, Landbrot, Bauernbrot und viele mehr: es gibt zahlreiche Brotsorten. Probieren Sie es aus und backen Sie Ihr Lieblingsbrot selbst. Unsere praktischen Gärkörbe aus Peddigrohr oder Holzschliff helfen Ihnen dabei.

Hinweis: Der Gärkorb ist nicht für die Verwendung im heißen Ofen geeignet!

Peddigrohr: biegsam, stabil und ideal zum Flechten

Peddigrohr ist ein Produkt, das aus Rattanpalmen gewonnen wird. Peddigrohr ist ein stabiles und zugleich biegsames Material von homogener Qualität. Es stammt von Kletterpalmen (Rotangpalmen) aus der suptropischen Klimazone, vor allem aus Südostasien. Bei uns ist das Peddigrohr auch unter den Namen Rattan oder Binsen bekannt. Zum Flechten wird meist der mittlere Teil des Rattans verwendet, da er nicht zu hart und nicht zu weich ist. Peddigrohr gibt es in vielen verschiedenen Durchmessern und Materialstärken. Da es möglichst glatt sein sollte, wird es mehrmals vor dem Flechten geschliffen. Das Peddigrohr kann dank seiner Struktur eingefärbt werden, sodass es in vielen Farben erhältlich ist.
Um das Peddigrohr biegsam und geschmeidig zu machen, wird es gewässert. Erst dann kann es geflochten werden. Ist das Rohr fertig verflochten, muss es trocknen. Produkte aus Rattan sollten möglichst vor Licht geschützt werden, da sie sonst brüchig werden. Auch zu geringe Luftfeuchtigkeit schadet dem Rattan. Daher sollte es ab und an, zum Beispiel mit Hilfe einer Sprühflasche, befeuchtet werden. Bei richtiger Lagerung sind diese Produkte jedoch lange haltbar.