Dalken

Böhmische Dalken

Küche mit Tradition

Dalken, Liwanzen, Buchteln .... das sind traditionelle Mehlspeisen aus Tschechien, dem früheren Böhmen. Ihre Wurzeln haben tschechischen Rezepte in der slawischen und keltischen Küche. Die böhmische Küche ist mit der österreichischen, der ungarischen und auch der bayrischen Küche verwandt.
Vor allem die böhmischen Mehlspeisen hatten einen großen Einfluss auf die österreichische Küche. Man verwendet Mohn, Powidl (Pflaumenmus) und Obstsorten wie Pflaumen und Marillen.
Leckere Mehlspeisen werden als Hauptgericht und als Nachspeise gegessen.

Vorspeise, Hauptspeise und Nachtisch

Liwanzen

Die böhmische Küche ist legendär und gehört wohl zu den besten in Europa. Die Rezepte sind einfach, herzhaft, traditionell und unglaublich lecker. Die Portionen können nicht groß genug sein. Insbesondere in ländlichen Gegenden werden nahrhafte und üppige Gerichte, aber auch die unterschiedlichsten Mehlspeisen zubereitet.
Tschechische Gerichte enthalten so gut wie kein frisches Gemüse, aber meist eine Vor- und eine Nachspeise.
Als typische Vorspeise wird gerne eine herzhafte Suppe, wie z.B. eine Knoblauchsuppe gegessen. Ein beliebtes Dessert sind die „Palaccinka“ - Pfannkuchen oder süße Knödel mit Fruchtfüllung.

Dalken unglaublich vielseitig

? Dalken können mit Powidl oder Marmelade bestrichen serviert werden.
? Sie schmecken auch mit einer Mischung aus Mohn, Zucker und Zimt bestreut.
? Dalken eignen sich als „Semmel-Ersatz“ und passend hervorragend zu einer deftigen Kartoffelsuppe.
? Auch mit Streuseln schmecken sie als süßes Teilchen zum Nachmittagskaffee.
? Dalken mit Vanillesoße sind ein Gedicht.
Noch mehr Backrezepte und auch böhmische Rezepte für Liwanzen und Bucheln finden Sie in unserem Blog.

Das Rezept für DalkenDalken

Zutaten:

400 g Mehl
2/3 Würfel Hefe
30 g Zucker
¼ l Milch
30 g Butter
2 Eier
1 Prise Salz
250 g Pflaumenmus (Powidl)
2 EL Rum
125 g Sahne
2 EL Vanillezucker
2 EL Puderzucker
Mehl für die Arbeitsplatte
Zum Ausbacken: 250 g Butterschmalz

Zubereitung:

Mehl in die Hefeteigschüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Dann die Hefe in die Mulde krümeln. Den Zucker darüber streuen und 2 EL Milch darüber gießen. Mit etwas Mehl vom Rand bedecken. Den Vorteig in der geschlossen Schüssel an einer warmen Stelle 15 Minuten gehen lassen. Die Butter in der restlichen Milch zerlassen und zusammen mit den Eiern und dem Salz zum Vorteig geben. Zu einem glatten Teig kneten und 30 Minuten in der geschlossen Schüssel weiter gehen lassen. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Ringe von ca. 6 cm ausstechen und noch einmal 15 Minuten ruhen lassen. Den Powidl mit dem Rum verrühren und die Sahne zusammen mit dem Vanillezucker steif schlagen. Jetzt das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Teigscheiben bei mittlerer Hitze von beiden Seiten jeweils ca. 3 Minuten goldgelb backen. Anschließend mit Puderzucker bestäuben und mit der Sahne und dem Powidl servieren!

Print Friendly, PDF & Email

 

Unser Buchtipp für Sie

Zupfbrot deluxe
- Zupfen statt schneiden: der neue Trend aus den USA für Partys, zum Grillen oder einfach so für zwischendurch
- Gefaltet, gerollt, gefüllt oder gewickelt: dank Struktur das Brot ganz einfach ohne Besteck portionieren
- Unkompliziert und unfassbar lecker: 46 herzhafte und süße Rezepte rund um Monkey Bread, Fingerbrot, Faltenbrot, Crack Bread & Co. Zupfbrot - Pull-apart-Bread - ist der neue Trend auf Partys, zum Grillen oder einfach so für zwischendurch.
Die Formen sind ebenso vielfältig wie die Namen, aber egal ob Monkey Bread, Fingerbrot, Faltenbrot oder Schneckenbrot: Sie können jedes Brot aufgrund seiner Struktur ohne Besteck portionsweise abzupfen. Gemacht sind Zupfbrote stets aus frisch zubereitetem Hefeteig. Der ist mal süß, mal herzhaft gefüllt, geschichtet, gefaltet oder gewickelt und wird anschließend goldgelb im Ofen gebacken. Das Ergebnis sind herrlich saftige und zarte Hefebrote oder -kuchen mit unwiderstehlicher Füllung. Und wenn es ganz besonders schnell gehen soll, pimpen Sie ein fertiges Brot mit leckeren herzhaften Füllungen zum Crack Bread. Das Ergebnis? Traumhaft! Die Zubereitung? Kinderleicht. Der Aufwand? Minimal. So schnell machen Sie aus einem einfachen Brot Partyfood vom Feinsten - und das absolut gelingsicher. Sie und Ihre Gäste werden begeistert sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.