Halloween-Kürbis

Kürbis Herbstgemüse mit Gruselfaktor » Halloween-Kürbis – Tipps

Geschichte des Halloween-Kürbis

Der Halloween-Kürbis gehört zum Herbst wie die Erntezeit und buntes Laub.
Kürbisse mit gruselig geschnitzten Gesichtern beschützen schon seit langem die Iren und Amerikaner am Abend vor Allerheiligen, an Halloween. Doch der Brauch findet seinen Ursprung in einer Sage.
Kürbis schnitzen

Jack O’Lantern

Vor vielen Jahren lebte in Irland ein Hufschmied namens Jack Oldfield, der heute auch Jack O’Lantern genannt wird. Nach der Überlieferung war er ein Trunkenbold, der im Suff den Teufel übers Ohr gehaut hat. Am Abend vor Allerheiligen saß Jack in seinem Dorf in Irland in einer Wirtschaft als ihm der Teufel erschien. Der Teufel wollte ihn mitnehmen, doch Jack war nicht einverstanden und er ersann eine List.
Jack wollte sich noch einen letzten Drink bestellen, dagegen hatte der Teufel nichts einzuwenden. Doch dann stellte Jack fest, dass er kein Geld hatte, um den Drink auch zu bezahlen. Kurzerhand verwandelte sich der Teufel selbst in eine Sixpence-Münze. Schnell schnappte sich Jack die Münze und steckte sie in seinen Geldbeutel. Dort verwahrte Jack auch ein silbernes Kreuz auf, das den Teufel daran hinderte sich zurückzuverwandeln. Um sich zu befreien, traf der Teufel mit Jack eine Vereinbarung. Der Teufel versprach Jack 10 Jahre in Ruhe zu lassen, bevor er seine Seele in der Nacht vor Allerheiligen holen würde.

Die Jahren vergingen

Nach den 10 Jahren kam der Teufel in der Nacht vor Allerheiligen zurück, um Jack zu holen, doch dieser bat ihn um eine Art Henkersmahlzeit. Der Teufel sollte ihm einen Apfel vom Apfelbaum pflücken. Als der Teufel einwilligte und auf den Baum kletterte, zückte Jack sein Messer und schnitzte blitzschnell ein Kreuz in die Rinde des Baums.
Wieder war der Teufel gefangen und saß auf dem Baum fest. Jack handelte abermals einen Deal mit dem Teufel aus und entfernte dann das Kreuz. Im Gegenzug versprach der Teufel ihn bis in alle Ewigkeit in Ruhe zu lassen.
Nachdem Jack viele Jahre später starb, bat er im Himmel um Einlass. Da er aber kein guter Mensch gewesen war, wurde er abgewiesen und zum Höllentor geschickt. Doch auch hier wurde ihm der Eintritt verwehrt, weil ihm der Teufel sein Versprechen gegeben hatte seine Seele nicht zu holen. Der Teufel schickte ihn zurück und weil es dunkel und kalt war, hatte der Teufel Mitleid und schenkte Jack eine glühende Kohle aus dem Höllenfeuer.
Jack steckt die Köhle in eine ausgehöhlte Rübe, die er als Wegzehrung mitgenommen hatte. Seither wandelt Jacks verdammte Seele mit der Laterne am Vorabend von Allerheiligen durch die Dunkelheit.

Aus dieser Legende entstammt, dass an Halloween der Teufel und anderen Geister mit einer Kürbis-Laterne vertrieben werden. Weil in Amerika Rüben nur wenig verbreitet waren, verwendet man kurzerhand einen Kürbis für die Jack O’Lantern.

niki

Der Kürbis

Kürbis kaufen

Wenn ihr einen Halloween-Kürbis schnitzen möchtet, braucht ihr den richtigen Kürbis. Für einen schönen Gruselkopf nehmt ihr am besten einen großen, orangen Kürbis. Zum Schnitzen eignen sich am besten ein Hokkaido-, Butternut-, Muskat- oder ein Halloween-Kürbis. Noch mehr über die richtige Wahl könnt ihr bei uns nachlesen: Die wichtigsten Kürbissorten im Überblick
Zierkürbisse eignen sich nicht besonders für gruselige Kürbis-Gesichter, da sie zu klein sind. Aber man kann sie dennoch aushöhlen und als Halloween-Windlichter zur Deko verwenden.

Erster Schritt:

Als erstes den Kürbis waschen und mit einer Gemüsebürste säubern. Anschließend vorsichtig und möglichst gleichmäßig mit einem scharfen Messer den Deckel abschneiden.
Den Schnitt setzt man ca. 10 cm unterhalb des Stiels an. Beim Schneiden müsst ihr vorsichtig sein, da das Messer in der harten Schale stecken bleibt.

Kürbis schnitzen

Zweiter Schritt:

Nun muss der Kürbis ausgehöhlt werden. Dabei sollte eine ca. 2 cm dicke Wand stehen bleiben. Zum Aushöhlen könnt ihr einen Löffel oder einen Schaber verwenden.
Aus den Resten könnt ihr eine leckere Kürbissuppe kochen und ihr könnt die Kerne rösten.

Kürbis schnitzen

Dritter Schritt:

Nun könnt ihr mit einem Filzstift das spätere Gesicht auf den Kürbis malen. Wer möchte, kann sich auch eine Schablone anfertigen, um das Gesicht aufzutragen. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Kürbis schnitzen

Vierter Schritt:

Anschließend werden die Konturen mit einem langen, scharfen Messer vorsichtig an den Linien entlang geschnitten. Beginnt dabei bei den geraden Schnitten, so bekommt man am meisten Übung, um sich dann an die kniffeligen Stellen zu wagen. Am Ende werden dann die Ecken und Feinheiten herausgeschnitzt.
Fertig ist das gruselige Halloween-Gesicht.

Fertigstellung

Ein Kürbis ist ein unkompliziertes Gemüse, das bei kühler Lagerung gut ein halbes Jahr haltbar ist. Doch wenn der Kürbis ausgehöhlt ist und in einen Halloween-Kürbis verwandelt wird, verringert das die Haltbarkeit erheblich. Der Grund dafür sind Bakterien, die im Kürbiskopf wirken, sobald die schützende Schale beschädigt ist.
Um den Kürbis dennoch vor dem Schimmeln zu schützen, kann man den Kopf mit verschiedenen Tricks konservieren. Da der Kürbis nicht gegessen wird, kann man verschiedene Methoden versuchen.

Kürbis schnitzenTipps um das Gruselgesicht haltbar zu machen

Als erstes wird der Kürbis ausgehöhlt, dazu sollte schon einmal gut gereinigtes Werkzeug verwendet werden. Dann kann man den Innenraum mit einer milden Seifenlauge oder mit Essig ausspülen.
Man kann den Kürbis auch mit Sägemehl ausstreuen. Das Holzmehl saugt die Feuchtigkeit auf und so hält der Kürbis länger.
Eine weitere Methode den Kürbiskopf haltbar zu machen ist die Verwendung von Vaseline. Dafür werden alle Schnittstellen und die Innenräume mit Vaseline eingerieben. Die Vaseline-Schicht pflegt nicht nur unsere Haut, sondern schützt auch die des Kürbisses.
Eine andere Möglichkeit den Kürbis vor dem Verderben zu schützen ist den Kürbis einfach dick mit Haarspray einzusprühen. Wenn ihr die Schnittstellen mit Haarspray eingesprüht und zusätzlich noch mit einer Schicht Vaseline einreibt, bleibt der Kürbis deutlich länger haltbar.
Ein weiterer Trick ist die Verwendung von Zitronensaft. Dafür mischt ihr Zitronensaft 1:1 mit Wasser und besprüht den Kürbis mit der Mischung. Manche verwenden auch verdünnte Bleiche, was jedoch nicht unbedingt besonders umweltfreundlich ist.

Halloween Kürbis-Beleuchtung

Zur gruseligen Halloween-Beleuchtung sind geschnitzte Halloween-Kürbisse besonders geeignet. Es gibt verschiedene Möglichkeiten euren Halloween-Kürbis zu beleuchten. Gerade der Punkt, dass offenes Feuer nicht unbeaufsichtigt bleiben sollte, spricht dafür LED-Lichter zu verwenden. LEDs erhitzen sich nicht, so dass sie bedenkenlos verwendet werden können.
Auch wenn ihr kleine Kinder oder Tiere habt oder aus anderen Gründen keine Kerze verwenden möchtet, sind batteriebetriebene Lampen oder LED-Kerzen zu empfehlen.
Doch ihr könnt auch ein Teelicht in den Kürbis stellen oder eine normale Kerze verwenden. Wenn ihr die Kerze in ein kleines Glas stellt, kann sie der Wind nicht auspusten.

Print Friendly, PDF & Email

 

Unser Buchtipp

Happy Halloween: Malbuch zum Entspannen
30 Motive zur gruseligsten Zeit des Jahres
Die Flächen sind etwas größer,
daher eignet sich das Malbuch für alle Altersklassen
Jedes Bild ist auf eine eigene Seite gedruckt
Format: 21,9cm x 21,9cm
Unzählige Stunden an Spaß, Entspannung,
Stressabbau und kreativer Entfaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.