Knoblauch

Kraft aus Kräutern und Wurzeln » Knoblauch – Knoblauchmilch

Heilkraft aus der Antike

Schon die alten Griechen wussten um die Heilkraft von Knoblauch. Damals wurde die Knolle bei Verdauungsbeschwerden, Vergiftungen und bei Husten und Halsschmerzen verwendet. Knoblauch kann chronische Erkrankungen lindern oder bei der Heilung unterstützen. Er wirkt fiebersenkend und lässt die Nasenschleimhäute abschwellen. Die Knolle hilft bei so manchen Beschwerden, aber auch besonders bei bakteriell bedingten Infekten, wie Erkältungskrankheiten. Der Verzehr bringt dem Körper wichtige Vitamine und zahlreiche Mineralstoffe wie Selen, Kalium, Eisen, Calcium, Jod, Magnesium und Zink. Wer regelmäßig Knoblauch isst, hat während der Wintermonate weniger Probleme mit Erkältungen. Er gilt als altbewährtes Hausmittel.

KnoblauchmilchVertreibung von Vampiren

Knoblauch eignet sich nicht nur für die Vertreibung von Vampiren, er ist ein ausgezeichnetes, schmackhaftes und unverzichtbares Gewürz in der Küche. Neben der Eigenschaft jedem Gericht seine ganz spezielle Note zu geben, harmoniert er besonders mit Fleisch und passt zu Eintopfgerichten. Klassiker wie Knoblauchbrot und Knoblauchbutter kennt jeder.

Natürliches Antibiotikum

Die Natur bietet uns Mittel die bei Krankheiten und Unwohlsein, ohne jede Nebenwirkungen eingesetzt werden können. Bestimmte Pflanzen und deren ätherische Öle wirken antibiotisch und können daher als natürliches Antibiotika bezeichnet werden. Knoblauch, Zwiebeln oder Chili, sowie auch spezielle Mischungen, wie der Golden Honey sind ausgezeichnete Heilmittel.

Knoblauchmilch

Knoblauch in der Naturheilkunde

Knoblauch ist von Natur aus ein starkes, natürliches Antibiotikum mit weitreichenden gesundheitlichen Vorteilen. Durch den häufigen Einsatz von „echten“ Antibiotika haben viele Keime Resistenzen gebildet, was im Fall von akuten Infektionen gefährlich werden kann, denn möglicherweise wirkt dann das Antibiotika nicht mehr. Solche Mittel werden heute sehr oft verschrieben, obwohl sie nur selten nötig wären. Sie schaden dem Körper mehr, als sie nützen. Dabei wären pflanzliche Mittel besser verträglich und helfen in vielen Fällen besser oder zumindest genau so gut.

Natürlich heilen

Heute sind immer weniger Menschen bereit, ihren Körper mit der chemischen Keule zu belasten. Da kann Knoblauch helfen. Er wirkt bei Bakterien und Viren ohne schädliche Nebenwirkungen. Im Gegensatz zu chemischen Antibiotika fördert er zudem die gesunde Darmflora. Diese ist für den größten Teil des menschlichen Immunsystems verantwortlich. So leistet Knoblauch einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Immunabwehr.
Noch mehr interessante Beiträge finden Sie in unserem Blog.

niki

Zubereitung von KnoblauchmilchKnoblauchmilch

Zutaten:

250 ml Milch
125 ml Wasser
5 Knoblauchzehen
Zucker oder Honig

Zubereitung:

Die Knoblauchzehen mit einer Knoblauchpresse zerkleinern und Milch, Wasser, Knoblauch in einem Topf aufkochen. Die Mischung abseihen und noch warm trinken.
Nach Geschmack können Sie Zucker oder Honig zugeben.

Mein Tipp:

Achten Sie bei der Zubereitung von Knoblauchmilch darauf frischen Knoblauch zu verwenden. Beim Zerkleinern der Knolle entsteht das antibakterielle Allicin.
Durch die antibakterielle Wirkung des Knoblauchs werden die Atemwege befreit und Entzündungen gelindert.
📌 Knoblauchmilch ein altes Hausmittel bei Einschlafproblemen.

Print Friendly, PDF & Email

 

Unser Buchtipp für Sie

Einfach herzustellen und über Generationen hinweg erprobt:
Heimische Kräuter und Heilpflanzen bieten uns eine große Vielfalt an traditionellen Hausmitteln, die unser Wohlbefinden steigern und kleine Beschwerden rasch und zuverlässig lindern.
Karin Buchart ist Kräuterexpertin und sammelt altes Heilwissen. Sie verrät in diesem Buch ihre bewährtesten Rezepte für die ganze Familie, die in keinem Haushalt fehlen dürfen.

Kommentar verfassen