Kürbis Herbstgemüse mit Gruselfaktor » Kürbis-Sorten im Überblick

Die wichtigsten Kürbis-Sorten

Es gibt eine riesige Auswahl an verschieden Kürbis-Sorten. Man sagt, es soll an die 800 Sorten geben und viele davon sind essbar. Speisekürbisse enthalten wichtige Nährstoffe, sowie Kalium, Calcium, Zink und Vitamine. Im Fruchtfleisch steckt Kieselerde, die gut für Haut, Haare und Nägel ist.
Egal welche Kürbis-Sorte und ob als ganzer Kürbis oder ausgehöhlt, mit Kürbissen könnt ihr nicht nur leckere Gerichte zubereiten, sondern auch herrlich herbstlich dekorieren.
Tipp: Ob ein Kürbis reif ist, könnt ihr am hohlen Klang beim darauf Klopfen erkennen.
Noch mehr Infos und Rezepte zum Thema Kürbis findet ihr in unserem Blog.

Hokkaido-Kürbis

Der Hokkaido gehört zu den bekanntesten und schmackhaftesten Kürbis-Sorten. Er ist auch unter den Namen Potimarron, Maroni- oder Zwiebelkürbis bekannt.
Ursprünglich stammt der Zwiebelkürbis von der japanischen Nordinsel Hokkaido, aber seit einigen Jahren wird er auch in Deutschland angebaut. Die hübschen kleinen orangen Kürbisse wiegen meist bis zu zwei Kilogramm.
Das Fruchtfleisch des Hokkaidos ist fest, faserarm und schmeckt leicht nussig. Er eignet sich besonders für die Zubereitung von Kürbissuppe, aber man kann ihn auch gut für andere Rezepte verwenden. Der Hokkaido hat von September bis November Saison, wird aber inzwischen meist rund ums Jahr angeboten. Da der Hokkaido-Kürbis komplett mit Schale verarbeitet werden kann, muss er vor der Zubereitung gewaschen werden.

Schnelle Kürbissuppe

Zubereitung:

Eine Zwiebel und zwei Knoblauchzehen würfeln und mit etwas zerkleinertem Chili zusammen in wenig Öl in einem Topf anbraten. Den gewaschenen Kürbis teilen und die Kerne entfernen. Anschließend komplett mit Schale würfeln und der Zwiebelmischung beigeben und mit Brühe ablöschen. Sobald der Kürbis weich ist, wird er püriert. Noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit saurer Sahne sowie etwas geröstetem Sesam anrichten.

Butternuss-Kürbis

Ähnlich beliebt wie der Hokkaido ist der Butternuss-Kürbis. Der Kürbis gehört zu den Moschuskürbissen und kann roh oder gegart verwendet werden. Der Butternut ist ein Winterkürbis, der vor dem ersten Frost geerntet wird. Diese Kürbis-Sorte wird wegen der Form auch Birnenkürbis genannt. Er hat eine dünne, aber feste Schale, vor allem wenn der Kürbis schon älter ist. Die Schale wird beim Garen nicht wirklich weich wird, daher eignet sich der Butternuss-Kürbis hervorragend zum Aushöhlen.
Der Kürbis wird zwischen 1 - 2 kg schwer und schmeckt am besten, wenn er eine Größe von ca. 20 bis 30 Zentimetern hat. Die grünen, noch unreifen Früchte haben am meisten Geschmack, später wenn er ausgereift ist, bekommt er eine beige oder braune Tönung. Das Fruchtfleisch des Butternuss-Kürbis hat eine feste Konsistenz und ein feines nussiges Aroma. Da diese Kürbis-Sorte nur sehr wenige Kerne mitbringt, liefert sie außergewöhnlich viel Fruchtfleisch. 

In der Küche

Der Butternuss-Kürbis eignet sich nicht nur für Suppen, sondern wird gewürfelt oder in Scheiben geschnitten als Gemüse verwendet. Die Kürbisscheiben können auch gegrillt werden und entwickeln so ein leckeres Röstaroma. Bei der Zubereitung zu einer Kürbissuppe kann die Schale auch verarbeitet werden. Doch der ausgehölte Kürbis eignet sich besonders als Schüssel oder Backform. Halbiert und mit einer leckeren Hackmischung gefüllt, kann der Butternuss im Ofen gegart werden. Zum Abschmecken passen herkömmliche Gewürze, wie Pfeffer, Salz, Muskat und Knoblauch, aber versucht doch mal eine exotische Zubereitungsweise und verwendet Zimt, Ingwer oder Lebkuchengewürz.
Der Kürbis passt als Beilage zu Fleisch- oder Fischgerichten und kann roh gehobelt oder geraspelt als frischer Salat gegessen werden.

Kürbis - Carpaccio

Zutaten:

350 g Butternusskürbis
1 walnussgroßes Stück Ingwer
2 Frühlingszwiebeln
1 Bund Schnittlauch
5 Esslöffel Zitronensaft
Salz und Pfeffer
Je 3 Esslöffel Sonnenblumenöl und Sesamöl
1 Esslöffel Sesam

Zubereitung:

Das Kürbisfleisch mit einem Hobel in feine Scheiben schneiden und aufgefächert auf einem Teller anrichten.
Nun den Ingwer schälen und grob zerkleinern. Die Frühlingszwiebeln waschen und putzen und das Zwiebelgrün in feine Ringe schneiden und zum Bestreuen beiseitestellen. Anschließend die Zwiebeln fein hacken. Zitronensaft mit Salz, Pfeffer, Ingwer und den Zwiebelwürfeln verrühren. Dann beide Ölsorten dazugeben. Die Vinaigrette über den Kürbis verteilen und mit den Zwiebelringen anrichten.

Muskatkürbis

Der Muskatkürbis wird auch Moschuskürbis oder Muscade de Provence genannt. Dieser Kürbis ist eine sehr große Kürbis-Sorte und kann bis zu 20 Kilo schwer werden. Er ist besonders aromatisch, sehr saftig und kann roh oder gegart gegessen werden. Dieser Kürbis gehört zu den Moschuskürbissen und hat eine leicht säuerliche Muskatnussnote. Wenn ihr den Kürbis zu Suppe verarbeitet, könnt ihr die Schale ebenfalls verwenden. Da die Schale sehr hart ist, hat sie eine längere Garzeit als das Fruchtfleisch. 
Der Muskatkürbis hat eine markante, gerippte Oberfläche und fällt durch seine Farbgebung auf. Wenn der Kürbis noch nicht vollständig reif ist, schmeckt er am besten. Später färbt sich der Kürbis orange und das Fruchtfleisch ist gelb bis orangerot.

In der Küche

Der große Kürbis hat ebenfalls vielseitige Verwendungsmöglichkeiten. Er kann sowohl zu Suppe, Püree, Chutneys oder als Rohkost und Salat gegessen werden, doch man kann auch Kuchen und Süßspeisen mit dem Riesen zubereiten. Zum Füllen oder Überbacken ist er besonders gut geeignet.
Als Gemüse verarbeitet passt er ausgezeichnet als Beilage zu Wild, Fleisch oder auch zu Reis. Schnell und einfach können Kürbis-Scheiben mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit Öl bestrichen werden, um sie im Ofen zu garen. Zusammen mit Zwiebeln gedünstet oder mit anderem Gemüse kombiniert kann man im Handumdrehen ein feines, vegetarisches Gericht zaubern. Unterschiedliche Gewürze und Kräuter unterstreichen den aromatischen Geschmack des Riesen.
Tipp: Der Muscade de Provence lässt sich besonders gut mit Koriander, Thymian, Rosmarin, Minze, Curry, Muskatnuss, Ingwer, Petersilie oder Schnittlauch würzen.

Patisson-Kürbis

Der Patisson-Kürbis sieht aus wie ein lustiges Ufo. Neben seinem offiziellen Namen wird er auch Courgette, Squash oder tatsächlich Ufo genannt. Auf Grund seiner Form wird er gerne zum Aushöhlen verwendet. Kleine Exemplare können problemlos mit Schale verzehrt werden. Mit Gemüse oder Fleisch gefüllt kann er im Ofen gebacken werden. Er eignet sich für Suppen, Eintöpfe und Pürees, sowie als Beilage zu Fleisch und Fisch, aber er kann auch roh, beispielsweise als Salat gegessen werden. Wer möchte, kann den kleinen Kürbis ähnlich wie Gurken sauer einlegen und so konservieren.
Der Patisson-Kürbis ist eine besonders kleine Kürbis-Sorte, die nur einen Durchmesser von ca. 10 bis 20 Zentimetern erreicht. Größere Exemplare haben eine sehr harte Schale, die sich nicht wirklich zum Verzehr eignen. Der Kürbis kann eine unterschiedliche Farbgebung haben, die zwischen weiß, gelb, grün oder auch zweifarbig variiert.
Im Geschmack ähnelt der Patisson Zucchinis und ein wenig Artischocken. Je kleiner die Früchte sind, desto aromatischer und süßer schmecken sie. Sehr große Früchte sind eher geschmacksneutral.

Patisson-Schnitzel

Zubereitung:

Den Kürbis waschen, halbieren und in Spalten schneiden. Anschließend schälen und für 10 Minuten in heißem Wasser blanchieren. Die Kürbisspalten mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl, Paniermehl und verquirlten Eiern panieren. Anschließend werden die Kürbisspalten in heißem Öl von beiden Seiten goldbraun gebraten.

Spaghetti-Kürbis

Ursprünglich kommt diese Kürbissorte aus Japan, aber bereits seit den 70er-Jahren kennt man ihn auch bei uns. Dieser Kürbis ist äußerlich eher unscheinbar, aber das Innere ist ein ganz besonderer Genuss. Nach dem Garen erinnert das faserige Fruchtfleisch an Spaghetti, denen der Kürbis seinem Namen verdankt. Dabei wird der Kürbis im Ganzen gegart und die Schale dient während des Kochens als schützende Hülle und wird nicht mitgegessen.
Der Spaghetti-Kürbis hat eine ovale und längliche Form und ähnelt im Aussehen einer Honigmelone. Er kann bis zu 25 Zentimeter lang und an die zwei Kilo schwer werden. Die Farbe der Schale variiert zwischen creme, grün und sonnengelb. Geerntet wird diese Kürbis-Sorte von September bis Oktober und wiegt bei der Ernte zwischen 1,5 und 3 Kilo.

Zubereitung:

Die Zubereitung ist einfach. Den Kürbis mehrmals einstechen und im Ganzen für ca. 30 min in Salzwasser kochen. Danach den Deckel abschneiden und mit einer Gabel die Spaghetti-Fäden herausziehen. Mit Salz und Pfeffer würzen und Parmesan oder Mozzarella bestreuen. Anschließend mit Olivenöl und Balsamico-Essig anrichten.
Der Kürbis-Spaghetti kann als vegetarisches Gericht, oder als Beilage zu Fleischgerichten verspeist werden.

Gelber Zentner

Der gelbe Zentner ist auch als Riesenzentner bekannt. Dieser runde, orange Riesenkürbis, kann bis zu 50 Kilo schwer werden. Aus diesem Grund wird er gerne von Hobbygärtnern für Rekordversuche gezüchtet. Wegen der enormen Größe wird der Zentner im Supermarkt oft geviertelt angeboten.
Die Schale ist hart und geriffelt, was diesen Riesen ein uriges Aussehen verschafft. Meist wird der Kürbis ohne Schale verwendet, da die Schale nicht wirklich essbar ist. Aber dadurch eignet sich der Zentner besonders gut zum Schnitzen für Halloween-Laternen und anderen Kürbis-Dekorationen. 
Das Fruchtfleisch ist gelb, zart und sehr schmackhaft. Er eignet sich perfekt für Suppen, Eintöpfe, sowie zum Einlegen, aber man kann aber auch ausgefallene Chutneys und leckere Marmeladen zaubern.
Früher wurde der Riese hauptsächlich als Kraftfutter für Vieh verwendet, doch heute zählt er zu den beliebtesten Kürbissorten.

Kürbis-Apfel-Marmelade

Zubereitung:

Jeweils 500 g Kürbisfleisch und 500 g Äpfel schälen, entkernen und in sehr kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Saft einer Zitrone und 1 Kilo Gelierzucker in einem Topf zum Kochen bringen. 5 Minuten köcheln lassen, dann 1 Esslöffel Calvados und etwas Zimt zugeben. Vom Herd nehmen und in ausgespülte Gläser füllen.

Türkenturban/Bischofsmütze

Diese Kürbis-Sorte ist unter den Namen Türkenturban und Bischofsmütze bekannt. Die Namen verdankt die Frucht seinem Aussehen, die an einen Turban erinnert.
Seine ungewöhnliche Form entsteht während des Wachstums. Der Blütenansatz bleibt als Ring stehen und darum entwickelt sich das andersfarbige, wulstige Fruchtfleisch. Die Kappe des Kürbisses ist oft einfarbig, während der Bauch meist gestreift ist.
Der lustige Kürbis wird ca. 1-3 Kilo schwer.
Bei dieser Kürbis-Sorte gibt keinen Kürbis, der einem anderen ähnelt – jeder dieser ausgefallenen Kürbisse ist ein Unikat!
Schon wegen der dekorativen Form wird der Kürbis gerne als Suppenschüssel verwendet, in der man die leckere Kürbissuppe serviert. Kombinieren kann man den Türkenturban besonders gut zusammen mit Kohl, Mangold oder Tomaten.

Herzhafte Kürbissuppe

Zutaten:

1 Bischofsmütze
1-2 Liter Brühe (alternativ Wasser)
einige Kohl- und Mangoldblätter
1 Kartoffel
5 Tomaten
1 Zwiebel
1 Zweig Rosmarin
1 Esslöffel Tomatenmark
Getrocknete Waldpilze
Salz, Pfeffer und Parmesan

Zubereitung:

Die Zwiebel würfeln und in Öl anbraten, Kartoffel- und Kürbiswürfel zugeben, ebenfalls mit anbraten und dann mit 1 Liter Brühe ablöschen. Rosmarin, Pilze, Tomatenwürfel und -mark zugeben und 10 Minuten kochen lassen. Zum Schluss die Kohlblätter zugeben und noch einmal 5 Minuten ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit reichlich frisch geriebenem Parmesan servieren.

Baby Bear Kürbis

Der Baby-Bear-Kürbis wird nicht sehr groß. Mit einer Größe von ca. 10 Zentimetern gehört diese Kürbis-Sorte zu den kleinsten. Die gerillte, dunkelorange Schale ist sehr hübsch und dekorativ. Das gelbe Fruchtfleisch kann gut für Suppen und Süßspeisen verwendet werden. Wegen der harten Schale höhlt man den Kürbis oft aus und verwendet ihn gerne als Halloween-Dekoration.
Der Baby Bear schmeckt leicht süßlich, daher kann man ihn gut für Püree, Marmelade oder zum Backen verwenden.

Kürbis-Mamorkuchen

Zutaten:

340 g Kürbispüree
220 g Weizenmehl
200 g brauner Zucker
3 TL Backpulver
2 TL Zimt,
1/2 TL Salz
120 ml Rapsöl
60 ml Orangensaft
1 Ei

Zubereitung:

Den Baby Bear Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Würfel mit wenig Wasser so lange kochen, bis sie weich sind. Anschließend komplett pürieren.
Für den Schokoladenteig braucht ihr zusätzlich:
2-3 EL Backkakaopulver
4 EL heißen Kaffee

Den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Kastenform einfetten. Nun alle trockenen Zutaten außer den Zucker vermischen.
Anschließend Kürbispüree, Öl, Zucker und Orangensaft mit dem Ei schaumig rühren.
Jetzt kommt die Kürbismasse zu den trockenen Zutaten. Alles zusammen verrühren und zu einem relativ dicken Teig verarbeiten. Wenn der Teig zu fest wird, noch etwas Orangensaft zugeben.
Die Hälfte des Teigs in eine Rührschüssel geben und unter Rühren das Kakaopulver und den Kaffee untermischen.
Jetzt kommt die Hälfte des Kürbisteigs in die eingefettete Backform. Die Hälfte des Schoko-Teigs in Klecksen über den anderen Teig geben, dann den Vorgang für den Rest des Teiges wiederholen. Zum Schluss mit einer Gabel kleine Kreise durch den Teig ziehen, um das typische Marmor-Muster zu bekommen. Am Ende sollte die Teigoberfläche gleichmäßig und glatt sein.
Der Kuchen wird ca. 60 Minuten gebacken – Stäbchentest machen. Dann sollte der Kuchen noch 30 Minuten in der Form bleiben, um etwas auszukühlen.
Wer möchte, kann den Kuchen dann noch mit einer Schokoglasur oder Schokostreusel verzieren

Sweet Dumpling

Der aus Mexiko stammende Sweet Dumpling ist klein, fein und kann ebenfalls sowohl roh als auch gegart verzehrt werden. Dieser hübsche Kürbis ist auch unter dem Namen Patidou bekannt.
Der Sweet Dumpling reift 100 Tage, das ist wesentlich länger als alle anderen Kürbissorten. Er ist gestreift und kann orange, grün oder gelb sein, sein Fruchtfleisch ist orange. Der Kürbis wird zwischen 300 und 600 Gramm schwer und wird zwischen Ende September und Anfang Oktober geerntet.
Besonders lecker schmeckt der Kürbis gefüllt mit Tomaten und Parmesan.

Buttercup-Kürbis

Der Buttercup ist ein kleiner, runder Kürbis. Mit seinem mützenartigen Aufsatz ähnelt er einem Turban. Die Schale ist dunkelgrün, sehr hart und nicht zum Verzehr geeignet. Der Kürbis eignet sich zum Aushöhlen und man kann ihn als dekorative Suppenschüssel verwenden.
Das Fruchtfleisch ist orange, extrem süß und schmeckt gegart und roh.
Besonders roh, geraspelt als Salat ist der Buttercup ein echter Genuss!

Jack be Little

Der Jack be Little gehört zu den Mini-Kürbissen und wird zwischen 150 g und 300 g schwer. Er hat ein festes, orangefarbenes Fruchtfleisch und kann roh oder gegart verwendet werden. Im Geschmack ähnelt er Maronen. Der Mini-Kürbis kann für Salate, in Suppen oder für Aufläufe verwendet werden.

Kürbispuffer

Zubereitung:

500g Kürbisfleisch und 500 g Kartoffeln raspeln. Anschließend 4 Eier und 2 Esslöffel Mehl zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Teig kann nun in heißem Fell zu flachen Puffern ausgebacken werden. Serviert werden die leckeren Puffer mit saurer Sahne.

Print Friendly, PDF & Email

 

Unser Buchtipp

Kürbissuppe? Veggie-Burger? Am liebsten alles!
Kürbis-Kartoffelsalat, Kürbis-Tacos oder Focaccia mit Kürbis: Es gibt keinen Grund, das schmackhafte Gemüse immer nur als Suppe oder Ofengemüse zuzubereiten! Ob als pikante Mahlzeit oder süße Leckerei: Sören Staun Petersen weiß, welche kulinarischen Möglichkeiten im Kürbis stecken. Selbst die klassische Kürbissuppe bereitet der dänische Koch auf eine überraschende Art und Weise zu und serviert sie mit Grünkohl-Chips.
Über 50 Rezepte mit Kürbis – vegetarisch oder mit Fleisch.
Kreative Ideen für Hauptspeisen und Salate: von einfach und schnell bis verblüffend und raffiniert.
Backen mit Kürbis: Zimtschnecken, Brownies, Käsekuchen u.v.m.
Süße Rezepte für Kürbismarmelade und eingelegten Kürbis
Harte Schale und weicher Kern: Überblick über Kürbis-Sorten und Tipps zur Lagerung
Kann mehr als orange leuchten und lecker schmecken: gesunde Rezepte mit Kürbis
Die Kürbis-Gerichte aus diesem Kochbuch sind nicht nur köstlich und originell – sie sind auch gesund! Ob Spaghettikürbis, Butternut oder Hokkaido: Alle Kürbisse sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Besonders wertvoll ist ihr hoher Gehalt an Beta-Carotin, das zellschädigende Radikale abfängt und vor Herz- und Gefäßkrankheiten schützt. Außerdem enthält Kürbis viele sättigende Ballaststoffe und wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Kalzium und Eisen – Kürbis kann so viel mehr als nur den Herbst verschönern!
Kein Wunder, dass Kürbis kreative Köche wie Sören Staun Petersen zu innovativen Rezepten voller Aromen inspiriert – lassen Sie sich von seinen Kochideen überraschen!

2 Kommentare


    1. Vielen Dank für den Besuch auf unserem Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.