Kürbiskerne trocknen und rösten

Der Kürbis: Herbstfrucht mit Gruselfaktor » Kürbiskerne trocknen und rösten

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Vom Essen der armen Leute hat sich der Kürbis zu einem alltägllichen Gemüse gemausert. Besonders wertvoll ist das aus den Kernen gewonnene Kernöl.
Kürbiskerne enthalten ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E und Beta-Carotin, sowie Magnesium, Eisen, Zink und Selen. Besonders wertvoll sind die Phytosterine die Prostatabeschwerden und Blasenleiden vorbeugen. Schon 2–3 EL Kürbiskerne regelmässig gegessen helfen.
Kürbiskerne kann man einfach knabbern, aber sie schmecken auch im Müsli oder auf Salaten aller Art. Auch Kürbiskernbrot und -semmeln schmecken wunderbar.
Wenn Sie einen Kürbis verarbeiten, werfen Sie die Kerne nicht weg. Rösten Sie die Kerne um sie vielfältig zu verwenden.
Sie können die Kerne knabbern oder über Salat oder Suppen streuen. Oder Sie verwenden die Kerne zum Kochen oder Backen.

niki

Das Rezept für selbstgeröstete Kürbiskerne

Den Kürbis mit einem Löffel ausschaben und unter fließenden Wasser die Kerne vom Fruchtfleisch lösen.

Das Rezept für Kürbiskerne mit Olivenöl

Die Kerne auf einem Backblech ausbreiten und mit Olivenöl besprühen und salzen.
Bei 170 Grad ca. 30 Minuten rösten bis sie leicht braun sind.
Die Kerne ab und zu wenden, damit sie nicht zu braun werden.

 Das Rezept für Kürbiskerne mit Butter

Die Kürbiskerne mit geschmolzener Butter übergießen und mischen.
Die Kerne auf einem Backblech verteilen und salzen.
Bei 150 Grad ca. 45 Minuten rösten bis sie leicht braun sind.
Ab und zu wenden, damit sie nicht zu braun werden.

Das Rezept für süße Kürbiskerne

Die Kerne mit geschmozener Butter übergießen und mit Zucker, Zimt und einer Spur Muskat betreuen.
Die Kerne auf einem Backblech verteilen und 5 Minuten bei 170 Grad rösten .
Die Kerne erneut mit der Gewürzmischung bestreuen und weitere 5 Minuten rösten.
Wieder mit der Gewürzmischung bestreuen und ein letztes Mal für 10 Minuten in den Backofen.

 
Aufbewahrung:

Sie können Kürbiskerne kühl und trocken in einer verschließbaren Dose oder in einem Glas mit Schraubdeckel aufbewahren.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Buchtipp für Sie

Brunnenkresse, Spinat, Löwenzahn im Frühling. Paprika, Artischocken, Tomaten im Sommer. Schwarzwurzeln, Rüben und Rosenkohl im Herbst. Grünkohl und Co. im Winter.
Alles am besten zu seiner Zeit – so ist Genuss garantiert.
Sie möchten aus saisonalen und möglichst regionalen Produkten etwas Leckeres kochen?
Wunderbar – genießen Sie Rote-Bete-Apfelsuppe, Erdbeer-Spinat-Salat, Kürbistarte oder Klassiker wie Linsen und Spätzle.
Alle Gerichte sind saisonal sortiert und vegetarisch oder vegan.
Ob Suppen, Salate, deftige Hauptspeisen oder köstliche Desserts – rund 80 Rezepte schmecken der ganzen Familie.

Kommentar verfassen