Orangenlikör

Liköre selbstgemacht – Orangenlikör

Liköre selbstgemacht – Orangenlikör

Selbstgemachter Likör

Winterzeit ist Orangenzeit - Zeit für einen leckeren Orangenlikör.
Liköre gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Die Hauptbestandteile sind immer Alkohol und Zucker. Heutzutage werden selbstgemachte Liköre immer beliebter und werden auch gerne als schmackhaftes, süffiges Geschenk genommen. Ein leckeres Tröpfchen weiß jeder zu schätzen. 😜😜😜
Schon im Mittelalter haben Pharmazeuten Heilkräuter in Alkohol und süßen Zutaten haltbar gemacht. Genau so stellt man heute bittere Liköre her. Diese Kräuterliköre werden gerne bei Magen- und Verdauungsbeschwerden getrunken. So kommt es, dass ein Kräuterlikör gerne als Verdauungsschnaps gereicht wird.

Welchen Alkohol verwenden?

Als Grundlage werden geschmacksneutrale Spirituosen, also Schnäpse wie z.B. Wodka oder Korn verwendet.
Besonders empfehlenswert sind folgende Kombinationen:
🍷 Verwenden Sie für Beeren einen Korn.
🍷 Für Zwetschgen und Pflaumen eignet sich Rum.
🍷 Brandwein schmeckt besonders mit Quitten oder Mirabellen.
🍷 Für Zitrusfrüchte, wie Orangen oder Zitronen nehmen Sie am besten Wodka.
🍷 Äpfel und Birnen harmonieren mit Whiskey.
Aber natürlich können Sie jeden Alkohol für Ihre Früchte verwenden. Zusätzliche Aromen verfeinern Ihren Likör. Geben Sie dem Liköransatz Vanille, Zimt, Nelken oder auch Ingwer, Chili, Kräuter oder Kaffeebohnen bei. Diese natürlichen Aromen geben Ihrem Likör eine ganz besondere Note. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, probieren Sie einfach verschiedene Kombinationen aus.

Orangenlikör 2

Orangenlikör

Ein besonders feines Tröpfchen kann man aus Zitrusfrüchten herstellen. Orangenlikör schmeckt nicht nur zur Weihnachtszeit. Die spritzige, fruchtige Note passt auch ausgezeichnet in die warmen Monate. Verfeinern Sie Vanilleeis, Obstsalate oder ein Dessert mit Ihrem selbstgemachten Orangenlikör und sie haben sofort den Geschmack von Sonne auf der Zunge.
Bestimmte Regionen in Italien sind berühmt für ihre Orangenliköre, dort erntet man besonders süße Früchte.

 Liköre auf Vorrat

Der hohe Alkoholgehalt macht Liköre über mehrere Jahre haltbar. Selbstgemachte Liköre schmecken nicht nur pur, sie können auch als zusätzliches Aroma in der Küche eingesetzt werden. Ein Gläschen zum Nachtisch - Dessert, Eiscreme, Pudding oder Kuchen passt immer.

Selber machen - kein Problem

In den letzten Jahren ist es wieder populär geworden Liköre selber zu machen. Kein Wunder, denn selbstgemachter Likör schmeckt besonders lecker. Die Herstellung macht Spaß und jeder kann ohne großen Aufwand seinen eigenen Likör einfach selbst herstellen.
In unserem Blog finden Sie weitere Likör-Rezepte!

Das Rezept für OrangenlikörOrangenlikör

Zutaten:

0,7 L Wodka
300 g Zucker
250 ml Wasser
250 ml Weißwein
6 Bio-Orangen
2 Zitronengras
1 Stück Ingwer

Zubereitung:

Den Wein zusammen mit dem Zucker und 250 ml Wasser aufkochen. Die Flüssigkeit einkochen, bis sie eine sirupartige Konsistenz bekommt. Die Orangen waschen und die Schale dünn abschälen. Dann die Orangen halbieren und den Saft mit einer Zitruspresse auspressen. Das Zitronengras in grobe Stücke und den Ingwer in kleine Stücke schneiden. Orangenschale, Orangensaft, Ingwer und Zitronengras zum Sirup geben und völlig auskühlen lassen. Den Wodka in den Orangensirup gießen und zugedeckt ca. 1 Woche kalt gestellt ziehen lassen. Dann den Likör abseihen, in mit einem Flaschentrichter in Flaschen füllen und verschließen.

Print Friendly, PDF & Email
 

Unser Buchtipp für Sie

Feinste Liköre und aromatische Schnäpse mit Früchten, Kräutern und Gewürzen ganz einfach selber machen!
Nur wenig ist nötig, um sie selbst herzustellen - und dabei eine wunderbare Qualität zu erzeugen! In diesem bewährten Standardwerk steht alles Wissenswerte über die nötigen Geräte, die Zutaten und die Lagerung. Die 50 verlockenenden Rezepte - vom Nusslikör zum Russischen Zitronenwodka, vom Apfellikör zum Himbeerbrand. - Wecken unbedingt die Lust aufs Ausprobieren.

Kommentar verfassen