Bananen

Ohne Zucker mit Bananen

Gelbes Glück

Die beliebteste Obstsorte weltweit sind die Bananen. Sie schmecken süß und sind sehr bekömmlich. Nicht nur Babys und Kinder lieben diese gelbe Frucht.
In ihnen stecken jede Menge gesunde Inhaltsstoffe, die unseren Körper mit Energie, Mineralstoffen und Vitaminen versorgen. So wie Äpfel enthalten auch Bananen viel Pektin. Das sind wasserlösliche Ballaststoffe, die im Darm aufquellen und so bei Durchfall, Sodbrennen und Magenproblemen helfen. Außerdem enthalten sie Tryptophan, dass im Körper zu Serotonin umgewandelt wird - dem bekannten Glückshormon. So sorgen Bananen dafür, dass wir uns besser und entspannter fühlen - einfach glücklicher!

Bananen Plätzchen

Grün, gelb oder braun

Manche essen das Obst am liebsten, wenn es noch grün ist und anderen schmeckt eine Banane erst richtig gut, wenn sie reif ist und braune Flecken hat.
Beim Reifeprozess wird die enthaltene Stärke in Zucker umgewandelt. Daher sind sie dann besonders süß und auch am leichtesten verdaulich.

Bananen als Eierersatz

Gerade wer auf Eier verzichten muss oder möchte, kann Bananen als Ersatz verwenden, denn sie haben die Fähigkeit Speisen zu binden.
* Eine überreife Banane ersetzt ca. zwei Eier.
Ein weiterer positiver Nebeneffekt beim Kochen und Backen ist, dass Bananen ihre eigene Süße mitbringen. So kann man bei einem Kuchenrezept die Zuckermenge reduzieren.
* Für jede verwendete Banane kann man ca. 50 g Zucker einsparen.

Bananen in der Küche

Mit reifen Bananen kann man nicht nur Muffins oder Kuchen backen, sie schmecken auch im Obstsalat, Smoothes oder Eis. Man kann sie auch in Suppen oder asiatischen Gerichten wie im Curry verwenden.
Wenn die Banane komplett braun ist soll sie sogar krebshemmend wirken. Auf jeden Fall eignet sie sich dann hervorragend zum Kochen und zum Backen.
Für Ihre Weihnachtsbäckerei haben wir einige Rezepte zusammen gestellt.
Noch mehr ungewöhnliche Rezepte finden Sie in unserem Blog.

TIPP: Bananen sollten nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, da sie ihr Aroma verlieren. Um sie länger haltbar zu machen kann man die Stiele in Frischhaltefolie umwickeln, so wird der Reifeprozess verlangsamt.

Bananen Plätzchen

Bananen-Haferflocken-Kekse

Zutaten:

2 Bananen
200 g Haferflocken

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und mit den Haferflocken vermischen. Mit einem Esslöffel kleine Teighäufchen auf das Backpapier setzen und vorsichtig etwas flach drücken. 15 Minuten backen.

Bananen-Kokos-Kekse

Zutaten:

2 Bananen
150 g Kokosflocken

Zubereitung:

Den Backofen auf ca. 180 Grad vorheizen. Die Bananen schälen und zusammen mit den Kokosflocken im Mixer zu einer glatten Masse verarbeiten. Aus dem Teig Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit der Hand vorsichtig etwas flach drücken. Die Kekse ca. 15 Minuten backen, bis sie goldgelb sind.

Bananen-Plätzchen

Bananen-Kekse

Zutaten:

2 Bananen
100 g Dinkelmehl
150 ml Rapsöl
½ Tütchen Backpulver

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein mit Backpapier belegtes Backblech vorbereiten. Die Bananen schälen und alle Zutaten in einen Mixer geben. So lange mixen bis ein klebriger Teig entsteht. Mit einer Tülle die Kekse auf Backpapier spritzen und bei 200 Grad ca. 15 Minuten goldgelb backen. Die Kekse sollten auf Druck elastisch nachgeben.

Print Friendly, PDF & Email

 

Unser Buchtipp

Die Banane ist unsere liebste Frucht.
In der Coronakrise legte das Banana Bread eine erstaunliche Karriere hin.
Alles Banane also!
Und damit höchste Zeit für das ultimative Kochbuch und Backbuch mit Bananen! Mit 60 Rezepten von Bananen-Zupfbrot über Bananen-Lachs-Wraps und Nice Cream bis zu Banoffee.
Dazu gibt es tolle No-Waste-Tipps zum Kochen mit braunen und überreifen Bananen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.