Quiche

Quiche Lorraine – vielseitig und lecker

Leckerer Gemüsekuchen

Die Quiche wurde im 16. Jahrhundert von einem Bäcker erfunden. Quiche ist eine Spezialität der französischen Küche. Sie stammt aus dem Raum Lothringen. Das Wort Quiche ist aus dem elsässischen Wort Kichel abgeleitet, was übersetzt Kuchen heißt. Ursprünglich wurde der Kuchen aus Brotteig mit einer Füllung aus Speck und einer Mischung aus Eiern und Sahne hergestellt. Erst später verwendete man Mürbeteig als Grundlage für die Quiche. Das Original-Rezept wurde ohne Käse gebacken, der kam auch erst im Laufe der Zeit dazu.

 

Quiche

Quiche mit allem, was schmeckt

Quiches sind köstliche pikante runde Kuchen, die in einer Form gebacken werden. Grundlage ist ein herzhafter Mürbeteig verfeinert mit einer würzigen Füllung. Die Auflage besteht aus einem Gemisch aus Milch und Eiern. Heutzutage gibt es viele Varianten. Es werden Quiches mit Fleisch, Fisch oder Gemüse hergestellt. Sie werden gerne als Vorspeise serviert, aber auch als Hauptmahlzeit mit frischem Salat gegessen. Die Quiche ist ein wirklich leichtes, leckeres Gericht.
Die Franzosen verarbeiten in der Quiche die Überbleibsel aus Mahlzeiten. Reste von Gemüse, Fisch und Fleisch werden so zu einem schmackhaften Essen verarbeitet. Der herzhafte Kuchen wird heute überall in Frankreich und fast überall auf der Welt angeboten.
Die Quiche kann heiß oder kalt gegessen werden. Sie ist ein idealer Snack, eine kleine gesunde Zwischenmahlzeit. Auch für unterwegs und zum Picknick schmeckt sie ausgezeichnet.
Noch mehr Rezepte, auch für Snacks, finden Sie in unserem Blog.

Das Rezept für Quiche LorraineQuiche

Zutaten:

250 g Mehl
125 g Butter
3 Eier
250 g Frühstücksspeck
1 EL Butter für die Form
250 ml Sahne
Salz, Pfeffer, Muskat

 

Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde drücken. Die Butter in Stücke schneiden und zusammen mit Salz und 4 EL kaltem Wasser mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und für 2 Stunden kühl stellen.
Dann den Speck in feine Streifen schneiden und etwas Butter in einer Pfanne erhitzen. Den Speck anbraten und anschließend auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den Backofen vorheizen und eine Springform einfetten. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Den Boden der Form mit Teig auslegen und den Rand auskleiden. Sahne und Eier mit einem Schneebesen verquirlen. Den Speck untermischen und mit Salz, Pfeffer und frisch gemahlener Muskatnuss abschmecken. Die Mischung in die Form gießen und bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

 

Mein Tipp:

Wenn‘s schnell gehen soll, verwenden Sie 400 g tiefgekühlten Blätterteig. Den Teigboden mit geriebenem Käse bestreuen und den Speck drauf verteilen, bevor Sie die Eiermischung darauf geben.

Print Friendly, PDF & Email

 

Unser Buchtipp für Sie

Außen käse-krustig und innen super saftig - einer ofenfrischen Quiche kann keiner widerstehen. Wie wäre es mit einer deftigen Sauerkrautquiche oder einer mediterranen Gemüsequiche mit Fisch? Oder bevorzugen Sie eher Klassiker wie Zwiebelkuchen und Quiche Lorraine? Kein Problem! In diesem neuen Küchenratgeber finden Sie garantiert das passende Rezept - das dann auch noch verblüffend einfach ist. Ein Teig, ein Belag, ein Guss: Fertig ist die Quiche!
Deshalb sind die pikanten Kuchen so wunderbar alltagstauglich und perfekt für eine stressfreie Gästebewirtung: Denn während die Quiche duftend im Ofen bäckt, bleibt viel Zeit, sich mit Freunden bei einem Glas Wein darauf zu freuen. Komplett wird der Genuss mit kleinen Salatrezepten, und eine Pannenhilfe sorgt dafür, dass garantiert nichts schiefgeht!

Kommentar verfassen