Rhabarber Muffins

Kleine leckere KuchenMuffin oder Muffins ist die englische Bezeichnung für unterschiedliches Gebäck. Während der englische Muffin mit Hefeteig hergestellt wird, wird der amerikanische Muffin mit Rührteig zubereitet. Heute kennen wir meist das amerikanische Rezept mit Rührteig in vielen verschiedenen Varianten.Muffins mit GeschichteDas Gebäck ist seit dem 18. Jahrhundert als Muffin bekannt. Die süßen Hefeteigbrötchen wurden damals getoastet und mit Marmelade bestrichen. Sie wurden im viktorianischen England vom „Muffin Men“ auf der Straße verkauft. Im 19. Jahrhundert nahmen Auswanderer den MuffinWeiterlesen->

Ketchup

Soße mit Suchtfaktor Der Ketchup, jeder kennt und mag ihn. Nicht nur Kinder lieben diese fruchtig-würzige rote Soße. Richtige Ketchup-Fans haben kein Problem damit, Ketchup zu fast allem zu essen. Ketchup ist aber auch wirklich eine sehr leckere Tomatensoße mit dem gewissen Suchtfaktor. Woher kommt Ketchup? Schon im 18. Jahrhundert gab es die ersten Rezepte für Ketchup. Allerdings hatten diese Rezepte mit dem heutigen Ketchup nicht viel gemein. Damals stellte man diese Tomatensoße hauptsächlich aus pürierten Tomaten her. Erst späterWeiterlesen->

Apfelbutter selbst herstellen

Apfelbutter, ein leckerer BrotaufstrichApfelbutter ist keine Butter. Der Name kommt vermutlich von der glatten, buttrigen Textur.Ursprünglich stammt die Apfelbutter aus Belgien und den Niederlanden – hier heißt sie Appelstroop – aber auch aus dem Rheinland, wo sie Apfelkraut genannt wird. Apelkraut oder Apfelbutter ist ein traditioneller, süßer Brotaufstrich,  eine eine konzentrierte Form von Apfelmus.Die Apfelbutter wird durch langes Kochen der Äpfel unter Zugabe von Apfelwein gekocht, bis der Zucker in den Äpfeln karamellisiert. Durch die Konzentration von Zucker hat ApfelbutterWeiterlesen->

Apfelkücherl

Apfel super-lecker Bei Apfelkücherl muss ich immer an ein Familientreffen vor einigen Jährchen denken. Damals war meine Alterszahl noch nicht einmal zweistellig. Aber schon zu dieser Zeit habe ich sehr gerne und gerne auch mal etwas mehr gegessen. Da es bei diesem Treffen Apfelkücherl gab, beschloss ich, mit mehreren Familienangehörigen ein Wettessen zu machen. Die beiden, die am längsten durchhielten, waren mein Cousin und ich. Die anderen haben es nicht richtig ernst genommen. Mein Cousin allerdings schon. Trotzdem – undWeiterlesen->